Augen-Akupunktur

Professor John Boel leitet in Dänemark eine der gößten Akupunkturschulen. Unter Mitwirkung von Akupunkturärzten in Sri Lanka hat er ein spezielles Behandlungskonzept entwickelt, mit dem akute und chronische Augenerkrankungen beeinflußt werden können.
Der Augen-Akupunktur liegen neuartige Akupunktursysteme zu grunde. Prof. J. Boel nennt sie „Akupunktur 2000“ und „Acu nova“. Nach heutiger Erfahrung ist die Augen-Akupunktur das Verfahren, das die stärkste Wirkung auf das Auge hat. Fast alle Augenerkranzungen lassen sich mit Auge-Akupunktur behandeln. Dazu gehören Maculadegeneration, Retionpathia Pigmentosa, diabetische Retinopathie, Sehnervdefekte oder Erblinden durch Gehirnschädigung z.B. Trauma, Unfall, Operation u.a.

Die Therapie

Jede Behandlung besteht aus 2 Sitzungenvon  je 30 Minuten. Genadelt werden jeweils Akupunkturpunkte an Stirn, Händen und Füßen. Nach der ersten Sitzung folgt eine Pause von ca. 1 Stunde. Danach folgt die 2. Sitzung. Behandelt werden weitere Punkte an Stirn, Händen und Füßen.
Diese Doppelsitzung findet anfangs 4-5x pro Woche an zwei aufeinanderfolgenden Wochen statt. Eine Grundbehandlung besteht aus 12 Terminen.

Wie lange hält die Wirkung an?

Der Erfolg einer Augen-Akupunktur hängt von der ganz individuellen Sensibilität ab. Manche erreichen bereits nach 5-10 Behandlungen große Erfolge – bei anderen kann es Monate oder Jahre dauern. Sollte sich während des ersten Behandlungsblocks keine Besserung einstellen, empfiehlt sich eine Pause von 1 Monat einzulegen. Danach sollte die Behandlung erneut aufgenommen werden. Manchmal braucht der Körper Zeit um zu reagieren.